≡ Menu

Angekommen bei HenneDigital

Moin Moin und Servus!

Nachdem Christian mich hier ja schon so nett angekündigt hat, bin ich nun tatsächlich angekommen und stelle mich einmal kurz vor.

Ich bin Philipp (Hoffrichter) und komme ursprünglich aus Wolfenbüttel (wer das nicht kennt: Da kommt der berühmte Kräuterschnaps mit dem Hirsch her) und habe an der TU Braunschweig im Bachelor Geschichte und Germanistik studiert und dort auch vier Jahre in dem kleinen (aber feinen!) Historischen Seminar als HiWi gearbeitet. Neben meinem neuen Job bei HenneDigital beende ich gerade den Masterstudiengang „Kultur der technisch-wissenschaftlichen Welt“.

Bei HenneDigital wird meine Aufgabe in Zukunft darin bestehen unseren Digital Intelligence Bereich auszubauen. Klar, Big Data, oder einfach nur Data, wird immer wichtiger. Aber nicht alle Daten sind für jeden interessant oder gar relevant. Viele fühlen sich von der Informationsflut regelrecht erschlagen und so kann es auch Unternehmen gehen: Laut einer aktuellen Studie der Bitkom ist jeder dritte Deutsche mit der Informationsflut überfordert. Zack! Und schon eine Statistik. Nur nochmal zur Verdeutlichung.

Der Sprung von Geschichtswissenschaft zu Kommunikation mag jetzt nicht jedem auf Anhieb klar werden, aber meine Fächer waren größtenteils kulturwissenschaftlich geprägt und der Masterstudiengang vermischt ohnehin die verschiedenen Kulturen und Fächer miteinander. Eine gute Grundlage für die Interpretation und Verknüpfung der Daten mit aktuellen (und vergangenen) Entwicklungen ist damit also gegeben. Auch in der Geschichte und den Sozialwissenschaften gibt es neuerdings Ansätze, „Big Data“ zu verwenden und als eine Art Kristallkugel zu betrachten. Der Historiker in mir möchte sich aber von dieser sogenannten Kliodynamik distanzieren. In der Geschichtswissenschaft, wie im Digital Intelligence Bereich hier, sind Voraussagen zukünftiger Ereignisse schwierig. Aktuelle Themen lassen sich dagegen natürlich wunderbar anhand von Daten interpretieren, beschreiben und auswerten.

Es geht aber nicht nur darum, Studien auszuwerten und zu bewerten, sondern auch die Erkenntnisse nach Möglichkeit in einen größeren Kontext einzuordnen. Seitdem ich mich in einer Hausarbeit mit Georg Simmel und dessen Aufsatz „Die Großstädte und das Geistesleben“ auseinandergesetzt und die (soziale) Struktur der Großstadt mit der des Internets verglichen habe, bin ich von der Themenrichtung fasziniert. Die Idee hinter Digital Intelligence passt da einfach wunderbar und es freut mich umso mehr, dass ich mit Christian und HenneDigital jemanden gefunden habe, der ähnlich denkt und eine ähnliche Herangehensweise hat wie ich.

zur Website für digitale Strategie mit HenneDigital

{ 1 comment… add one }

Leave a Comment